Tipp für den Sommer

Tipp für den Sommer, wenn der Juckreiz plagt

Was hilft bei Insektenstichen?

Gegen den Juckreiz bei einem Insektenstich ist ein Kraut gewachsen und wächst direkt am Wegesrand bzw. auf der Wiese – der Spitzwegerich.

Wer über schmerzende und juckende Insektenstiche klagt, kann sich etwas Spitzwegerichsaft mit Watte auf die entsprechende Stelle tupfen, gerne auch mehrmals täglich.

Meist hat man jedoch keinen Spitzwegerichsaft für die Wanderung oder Radtour eingesteckt. Dann dürfen Sie sich direkt in der Natur bedienen. Nehmen Sie ein Blatt des Spitzwegerich, zerreiben und zerdrücken es in Ihrer Hand bis Saft austritt. Diesen Saft können Sie direkt auftragen und Sie werden eine baldige Linderung spüren.
Spitzwegerich lindert nicht nur den Juckreiz, sondern wirkt auch entzündungshemmend.

Bei Insektenstichen findet nach Hildegard von Bingen auch der Amethyst – in geschliffener Form – seine Verwendung. Mit Speichel bestrichen, halten Sie den Heilstein ein paar Minuten auf die Stichstelle. Dies soll den Schmerz und den Juckreiz mildern.

Nicole Mitsch, Heilpraktikerin, Hildegardpraxis Langlau
Sandra Röhrl, Waldbaden erleben

Spitzwegerich
Spitzwegerich zerdrückt