Ramsberg (do). Die modernen schwimmenden Ferienhäuser bieten alle Annehmlichkeiten eines gut ausgestatteten Ferienhauses.

In der vergangenen Woche wurde das erste Musterhaus, das direkt in der Marina am Gastliegesteg in Ramsberg festgemacht ist, offiziellder Öffentlichkeit vorgestellt. Damit sei der Grundstein für ein Leuchtturmprojekt im Fränkischen Seenland gelegt worden, waren sich Landrat Gerhard Wägemann, Pleinfelds Bürgermeister Markus Dirsch und Ulf Baither, Geschäftsführer der Floating House GmbH, einig. In prominenter Hafenlage entstehen 2018 insgesamt 20 exklusive schwimmende Ferienhäuser. Die Wohnungen sind 44 Quadratmeter groß, modern und sehr gemütlich. Die komfortablen Ferienhäuser bieten zwei Schlafzimmer mit Doppelbetten, Wohn-, Ess- und Küchenbereich sowie ein Bad mit separatem WC. Eine umlaufende Wasserterrasse sowie eine Panoramaterrasse auf dem Dach ergänzen das Wohnkonzept. Diese komfortablen Ferienobjekte können gekauft oder künftig für einen unvergesslichen Urlaub gemietet werden. „Um den Hafen zukunftsfähig zu machen, mussten wir reagieren“, blickte Wägemann auf die 2012 erstellte Bestandsanalyse zurück. Da das ursprünglich große Projekt – die maritime Meile – aus Kostengründen aufgegeben werden musste, seien die schwimmenden Ferienhäuser nun ein guter Ersatz für eine weitere Nutzung des Hafens. Mit der Floating House GmbHsei man sich einig geworden und habe einen sehr guten, seriösen und zuverlässigen Vertragspartner gefunden, bedankte sich ein strahlender Landrat für die gute Zusammenarbeit. Die vorerst 20 schwimmenden Ferienhäuser würden zusätzliche Kapazitäten in der Größe eines mittleren Beherbungsbetriebes schaffen. 2019 sollen dann noch sieben zweistöckige Häuser mit 85 Quadratmetern Fläche folgen. Wägemann zeigte sich davon überzeugt, dass der nötige Bebauungsplan zügig und rechtskonform Ende des Jahres durch ist und dann gültiges Baurecht vorliegt. Das Projekt sei ein touristisches Highlight für das Fränkische Seenland insgesamt, mit dem sich nicht nur die Saison verlängern lasse, sondern auch zusätzliche Gäste angezogen werden könnten. „Es wäre auch schön, wenn sich noch ein schwimmendes Café realisieren lässt“, blickte der Landrat in die Zukunft. „Der Zweckverband Brombachsee setzt mit den schwimmenden Ferienhäusern auf das richtige Projekt, das weit über die Landkreisgrenzen hinaus strahlen wird“, ist sich auch Pleinfelds Bürgermeister Markus Dirsch sicher. Bevor das symbolische Band durchschnitten wurde, bedankte sich der Geschäftsführer der Floating House GmbH, Ulf Baither, bei Landrat Gerhard Wägemann und seinem Team vom Zweckverband, MdL Manuel Westphal und Bürgermeister Markus Dirsch für die gute Zusammenarbeit. „Wir sind angenehm und wohlwollend empfangen worden“. Während der gesamten bayerischen Pfingstferien kann das Musterhaus täglich von 11.00 bis 16.00 Uhr besichtigt werden.

WochenZeitung Weißenburg Ausgabe 23 | 7. Juni 2017