Stuttgart/Gunzenhausen (red). Die CMT in Stuttgart, Deutschlands besucherstärkste Touristik- Publikumsmesse, nutzte das Fränkische Seenland zur Vorstellung seines neuen Jahresthemas. Landrat Gerhard Wägemann, Vorsitzender des Tourismusverbandes Fränkisches Seenland, und die Fränkische Seenlandkönigin Katharina Strobl läuteten das Themenjahr „Barrierefreies Seenland“ am Messestand der Urlaubsregion offiziell ein.

Mit dem neuen Schwerpunktthema zeigt sich die kontrastreiche Urlaubsregion zugänglich für alle Gäste. Schließlich sind barrierefreie Angebote längst nicht nur für Rollstuhlfahrer entscheidend, sondern auch für Familien mit Kinderwagen oder Gäste, die nicht mehr gut zu Fuß sind. „Barrierefreiheit wird in Zukunft immer wichtiger“, ist sich Hans-Dieter Niederprüm, Geschäftsführer des Tourismusverbands Fränkisches Seenland, sicher. „Deshalb engagieren wir uns bereits seit Jahren in der Arbeitsgemeinschaft Barrierefreie Reiseziele in Deutschland und bieten schon jetzt zahlreiche Möglichkeiten für mobilitätseingeschränkte Gäste. An den Seen fängt das bei den ebenen Rundwegen an und geht über die barrierefrei zugänglichen Ausflugsschiffe, Strandrollstühle und Angelplattformen bis zur gut ausgebauten Infrastruktur an den Seezentren. Und auch im Umland der Seen ist das Angebot von Freizeiterlebnissen bis zur Unterkunft groß.“

WochenZeitung Weißenburg